29. Januar bis 26. Februar 2017
Eine Ausstellung der Hellweg-Region im Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler, des Bezirks Westfalen.

Vernissage:
Sonntag, 29. Januar um 11 Uhr

Begrüßung:
Vertreter der Stadt Lüdinghausen, Vertreter des KAKTuS-Kulturforums

Grußwort:
Karl-Ulrich Peisker, Vorstandsmitglied Landesverband des BBK NRW

Öffnungszeiten:
Samstag, Sonntag, Feiertage 11 bis 17 Uhr

BBK-Westfalen, Bezirk Hellweg, eröffnet die Ausstellungssaison 2017
Die Burg Lüdinghausen ist Spielort der Eröffnungs-Ausstellung des Bezirks Hellweg im Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler in Westfalen.Migration, Flucht, Vertreibung, Suche nach Identität, kurzum »das« gesellschaftliche bundesrepublikanisch bewegende Thema der letzten 18 Monate greifen nun 9 Künstlerinnen und 3 Künstler aus der Region Hellweg in ihren künstlerischen Arbeiten auf.Unter dem Thema »Fremd(e)« setzen sie sich mit ihren persönlichen Erfahrungen, Sehnsüchten, Sorgen, aber auch Visionen und Hoffnungen auseinander.Die 12 Künstlerinnen und Künstler zeigen Collagen und Objekte, aber auch künstlerische Arbeiten in Öl und Acryl.
Alle Werke setzen sich mit dem Thema »Fremd(e)« in unterschiedlicher Akzentuierung und Stärke auf individuelle Art engagiert, ob expressiv oder impressionistisch, gestisch oder grafisch, stets aber persönlich auseinander. Gemeinsam ist so eine Ausstellung entstanden, die sich offen, engagiert und gesellschaftskritisch mit dem brandaktuellem Thema »Fremd(e)« auseinandersetzt und zum Nachdenken anregt.Ute Hoeschen und Fritz Angerstein greifen den Aspekt Kinderarbeit und Altkleiderhandel auf. Mathilde Budde und Petra Eckardt thematisieren in ihren Werken das Fremde der Kulturen. Peter Bucker zeigt fremde Wächter. Bettina Dellwig thematisiert in ihrem Werk mit dem Titel »Die fremde Braut« einen besonderen Aspekt des Themas. Jan Homeyer zeigt das Fremde und die fremden Seitenb im eigenen Ich. Neue, zugleich fremde Materialien, sind Grundlage der Arbeiten von Sigrid Geerlings-Schake, die sie zusammen fügt. Anna Schüler und die Lüdinghausenerin Annette Kristiansen dringen gemeinsam in fremde Farbwelten ein. Ria Maris, Künstlerin ebenfalls aus Lüdinghausen durchdringt das Thema in ihrer Arbeit, die sich mit dem weiblichen Körper auseinander setzt. Germaine Richter’s frei im Raum hängende Objekte, sind ein weiterer spannender künstlerischer Bezugspunkt zum allgegenwärtigen Thema der Ausstellung.