Wie kann ich Mitglied im bbk westfalen e.v. werden?


Aktuelle Satzung als PDF zum Download: hier

Danke für Ihr Interesse an einer Mitgliedschaft im BBK-Westfalen.

Laut unserer Satzung sind Künstler/innen, die ein abgeschlossenes Studium an einer staatlichen Kunstakademie oder Fachhochschule, mit dem Schwerpunkt Kunstpädagogik, Design oder Architektur, nachweisen können, direkt aufzunehmen. Das ist der Regelfall bei BerufskünstlerInnen.

Als Sonderregel für eine »sonstige« Aufnahme werden kontinuierliche Ausstellungstätigkeit an renommierten Orten, sowie eine professionelle künstlerische Tätigkeit in Form einer Berufsausübung anerkannt. Ausstellungen in Museen, Galerien werden anerkannt — jedoch keine Hobbytätigkeit.

Sollten Sie diese Kriterien erfüllen, dann senden Sie bitte Ihre Bewerbung mit Vita, Fotos die das künstlerische Werk dokumentieren und das Ausstellungsverzeichnis an die Geschäftsstelle.
Zur Bewerbung über die Sonderregel ist noch zu sagen, dass eine Vorstellung der/des Bewerbenden, mit seinen Werken, zu einer Vorstandsversammlung obligatorisch ist. Dazu laden wir Sie dann ein.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dieser Homepage und der Satzung.

Die Höhe des Mitgliederbeitrag und der einmalig erhobenen Aufnahmegebühr teilen wir auf Anfrage gerne mit. Im Jahresbeitrag ist u.a. der Bezug der BBK Zeitschriften Kulturpolitik und Kunstkurier enthalten. Mitglieder erhalten einen Mitgliedsausweis, die Beantragung des internationalen Künstlerausweis erfolgt anschließend durch das Mitglied.

MitgliederInnen des bbk westfalen werden durch den Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V., mit Sitzen in Bonn und Berlin, bundesweit und Köln (für NRW) vertreten. Der bbk westfalen e.v. ist dort korporativ eingebunden.

Ich hoffe Sie demnächst als Kollege/Kollegin begrüßen zu dürfen und verbleibe bis dahin,
mit kollegialen Grüßen
Karl-Ulrich Peisker, Geschäftsführer

 



zum Anfang